Neues zur NTP-Studie | Elektrohyersensibilität | Manipulationen in der Wissenschaft | und Weiteres
  Wenn der Newsletter nicht richtig dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.
 
 
   
  Die unabhängige Forschungsdatenbank
zu Studien über die Auswirkungen der
elektromagnetischen Felder des Mobilfunks
(nicht-ionisierende Strahlung).
EMF:data
 
 

EMF:data geht an den Start

Als Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation hat sich 'diagnose:funk' zur Aufgabe gemacht, die Forschungslage zur nichtionisierenden Strahlung, unabhängig, in Zusammenarbeit mit Fachwissenschaftler und Experten, auszuwerten und die Öffentlichkeit und Politik über die Erkenntnisse zu informieren. Hierzu haben wir eine Datenbank aufgebaut, in der wir relevante Studien und Dokumentationen einstellen. Mit diesem Newsletter starten wir unsere Mitteilungen zu den neuesten Studien, Dokumentationen und Informationen, die in die Datenbank eingestellt wurden.

 

Studien

 

Die menschliche Haut als ein Sub-THz-Empfänger - Stellt 5G eine Gefahr dar oder nicht?

Betzalela N | 2018 | The human skin as a sub-THz receiver - Does 5G pose a danger to it or not? | Environmental Research Volume 163, May 2018, Pages 208-216 | doi:10.1016/j.envres.2018.01.032

Veröffentlicht: 01.05.2018
auf EMF:data seit 14.04.2018
Autor(en): Betzalela N*, Ishaiab PB, Feldman Y.
   
 

Biologische und pathologische Wirkungen der Strahlung von 2,45 GHz auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten.

Wilke I | 2018 | Biological and pathological effects of 2.45 GHz radiation on cells, fertility, brain, and behavior. | umwelt • medizin • gesellschaft 2018; 31 (1) Suppl: 1-32 | doi:

Veröffentlicht: Februar 2018
auf EMF:data seit 16.04.2018
Autor(en): Wilke I*.
   
 

NTP TR-595: Studien zu Toxikologie und Karzinogenese bei Hsd: Sprague Dawley SD-Ratten (Ganzkörper-Exposition), die mit modulierten (GSM und CDMA) Mobiltelefon-Hochfrequenz-Feldern (900 MHz) bestrahlt wurden.

NIEHS/NIH, U.S. DEPARTMENT OF HEALTH AND HUMAN SERVICES | 2018 | NTP TR-595: Toxicology and Carcinogenesis Studies in Hsd:Sprague Dawley SD Rats Exposed to Whole-Body Radio Frequency Radiation at a Frequency (900 Mhz) and Modulations (GSM and CDMA) Used by Cell Phones. | National Toxicology Program | doi:

Veröffentlicht: März 2018
auf EMF:data seit 16.04.2018
Autor(en): NIEHS/NIH, U.S. DEPARTMENT OF HEALTH AND HUMAN SERVICES*
 

Dokumentationen

   

Kommentare zum NTP-Fachbericht über Toxikologie und Karzinogenese Studien.

Lennart Hardell et al veröffentlichen eine aktualisierte Bewertung der wissenschaftlichen Evidenz für ein erhöhtes Risiko für Gliome und vestibuläres Schwannom (Akustikusneurinom) im Zusammenhang mit der Nutzung von Mobiltelefonen.

Veröffentlicht: 09.04.2018
auf EMF:data seit: 09.04.2018
Autor: Hardell L., Carlberg M., Hedendahl L. Schweden
   
   

Elektrohypersensibilität - Phantom oder Anzeichen einer Gemeingefahr?

Millionen klagen über Befindlichkeitsstörungen aller Art und eine neue Volkskrankheit: "Burnout” ("Leschs Kosmos”). Von "Epidemien” ist die Rede, doch die Suche nach ihren Ursachen bleibt dürftig.

Veröffentlicht: 16.09.2017
auf EMF:data seit: 16.09.2017
Herausgeber: Natur und Recht.
Autor: Budzinski, B.I., Hecht, K. Deutschland
   
   

Cancer Expert Declares Cell Phone And Wireless Radiation As Carcinogenic To Humans.

Dr. Anthony Miller, senior advisor to the WHO IARC reviewed the best availible scientific evidence and now concludes that cell phone and wireless radiation is a carcinogen.

Veröffentlicht: 31.07.2017
auf EMF:data seit: 01.12.2017
Herausgeber: Environmental Health Trust.
Autor: Dr. Anthony Miller USA
 

Informationen

 

Studie von S. J. Starkey zeigt Manipulationen am Beispiel des AGNIR-Berichtes auf Kosten des Bürgers.

Der neue diagnose:funk 'brennpunkt' behandelt die Studie "Fehlerhafte offizielle Bewertung der Sicherheit von Funkstrahlung durch die Beratergruppe für nicht-ionisierende Strahlung" (2016) von S. J. Starkey. Der 'brennpunkt` enthält die Studie in deutscher Übersetzung. "Keine Gefahr, die Grenzwerte schützen, das wird durch die Studienlage bestätigt!" Mit diesem Argument wird die Kritik an der Mobilfunkpolitik abgewiesen. Doch die Grenzwerte schützen nicht, die Gutachten sind manipuliert. Die Studie von Sarah J. Starkey zeigt am Beispiel des AGNIR-Berichtes (Advisory Group On Non-ionising Radiation, Großbritannien), mit welchen Methoden eine Rechtfertigung zusammengezimmert wird.

08.02.2017
Deutschland
Autor: diagnose:funk | Sarah J. Starkey.
Quelle: www.diagnose.funk.org
   
 

Elektrohypersensitivität-Leitlinie auf Deutsch. Aktueller Stand der Forschung zu den Risiken.

Die Europäische Akademie für Umweltmedizin (EUROPAEM-European Academy for Environmental Medicine) hat die deutsche Fassung der "EUROPAEM EMF‐Leitlinie 2016 zur Prävention, Diagnostik und Therapie EMF‐bedingter Beschwerden und Krankheiten" veröffentlicht.

28.09.2016
Deutschland
Autor: diagnose:funk
   
 

Handystrahlung und Gehirntumore. Übersetzung des Reviews von Carlberg und Hardell.

Im Brennpunkt "Handystrahlung und Gehirntumore" zum neuesten Stand der Forschung veröffentlicht diagnose:funk die Übersetzung des Reviews über Krebsrisiken der nicht-ionisierenden Strahlung, verfasst von den schwedischen Wissenschaftlern Michael Carlberg und Prof. Lennart Hardell: "Evaluation of Mobile Phone and Cordless Phone Use and Glioma Risk Using the Bradford Hill Viewpoints from 1965 on Association or Causation" (2017).

18.05.2017
Deutschland
Autor: diagnose:funk
Quelle: diagnose:funk Publikationen
 
 

Als gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation finanziert sich diagnose:funk aus Spenden und Mitgliedschaften.
Unterstützen auch Sie uns!

  > Fördern & Spenden
> Über diagnose:funk
 
  Sie erhalten diese Informationen von
  Angaben gemäß Paragraph 5 TMG:
Diagnose-Funk - Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e. V.
Bismarckstr. 63
70197 Stuttgart

Vertreten durch:
Jörn Gutbier, 1. Vorsitzender
Peter Hensinger, 2. Vorsitzender

Kontakt: kontakt@diagnose-funk.org

Registereintrag:
Eintragung im Vereinsregister.
Registergericht: Stuttgart
Registernummer: VR 720745
Umsatzsteuer-ID:
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE283933187

Verantwortlich für den Inhalt nach Paragraph 55 Abs. 2 RStV: Peter Hensinger, Bismarckstr. 63, 70197 Stuttgart
  Wenn Sie keine weiteren E-Mails dieser Art bekommen möchten, klicken Sie hier diagnose funk